Vorkonzert von StringSZ am Samstag, 28. November 2020 um 16.00

Winterkonzert am Samstag, 28. November 2020 , 20.00 im SZentrum in Schwaz

Matinee (mit lgeichem Programm) am Sonntag, 29. November 2020 um 11.00

Ludwig van Beethoven (1770 - 1827)

Tripelkonzert für Violine, Violoncello, Klavier und Orchester in C-Dur, Op. 56
Solistinnen: Sophie Trobos (Violine),
Rahel Rupprechter (Violoncello),
Viktoria Hirschhuber (Klavier)

Ouvertüre und Auschnitte aus dem Ballett "Die Geschöpfe des Prometheus",
Op. 43

Sprecher: Hans Danner

Solistin Viktoria Hirschhuber (Klavier)

Die Liebe zur Musik wurde bei der 1996 in Tirol geborenen Viktoria Hirschhuber durch den Klang der Brucknerorgel entfacht. 15-jährig wurde sie Jungstudentin am Salzburger Mozarteum. Mit 17 Jahren nahm sie dort der renommierte Professor Pavel Gililov in seine Meisterklasse auf, wo sie im Sommersemester 2019 ihr Konzertfachstudium (BA) mit Auszeichnung abschließen konnte. In Meisterkursen bei P. Badura-Skoda, E. Leonskaja, R. Levin, L. Natochenny, P. Ovtcharov, M. Raekallio und M. Voskresensky sowie durch künstlerische Impulse von P. Cosse, Th. Larcher, E. Lind, H. Schuch, T. Stefanovich und L. Vogt konnte sie ihren musikalischen Horizont stetig erweitern.

 

Viktoria gewann bei „prima la musica“ stets 1. Preise: fünfmal in Folge beim Landeswettbewerb, zweimal den 1. Bundespreis sowie den Steinway-Sonderpreis. 2014 war sie Gewinnerin des C.-P.-E.- Bach-Preises bei „Vienna Young Pianists“ und 2017 erhielt sie beim „Tiroler Klassik Instrumentalistenpreis“ den Förderpreis. 2018 gewann sie das Auswahlspiel von „Live Music Now“ Salzburg, wo sie einstimmig zur Stipendiatin der Yehudi-Menuhin-Stiftung gewählt wurde. Viktoria erhielt zweimal das Leistungsstipendium des Mozarteums „für herausragende Studienleistungen“ und ist Stipendiatin der Musikakademie Liechtenstein. 2018 durfte sie am 1. Schumann-Meisterkurs in Positano teilnehmen und 2019 folgte sie ihrer Einladung zur Liszt-Akademie mit L. Howard, wo ihr die Marie-zu-Hohenlohe-Schillingsfürst-Medaille „für Verdienste um die Kunst des Klavierspiels“ überreicht wurde.

 

Sie sammelte Konzerterfahrungen auf Schloss Ambras, im Festspielhaus Erl, bei „arlberg1800“, im Ehrbar-Saal Wien und bei den Salzburger Mozart-Matineen sowie in Italien, Deutschland, auf Malta, in Liechtenstein, der Schweiz und in Georgien, wo sie 18-jährig Solistin des Staatsorchesters war.

 

Unlängst war sie bei den „Herbstlichen Musiktagen Bad Urach“ und bei einem „Start up!“-Konzert von Jeunesse zu hören. Viktoria wird regelmäßig in den BR eingeladen, um mit Solisten des Münchner Rundfunkorchesters zu musizieren.

Viktoria Hirschhuber / Klavier

(c) Viktoria Hirschhuber

 

 

 

 

 

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). You can decide for yourself whether you want to allow cookies or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.